top of page
  • AutorenbildManu

Was ist eigentlich SeelenSport®?

Wenn ich sage, dass ich SeelenSport®-Trainerin bin, blicke ich meist in fragende Gesichter. „Was ist SeelenSport®?“ und „Was tust du da genau?“, werde ich gefragt. Darauf antworte ich, dass ich Trauernde nach einem Verlust dabei unterstütze, sich auf körperlicher Ebene ihren Trauergefühlen zu nähern – mit Bewegung. „Klingt spannend! Wie geht das?“

Trauer nach Todesfall, SeelenSport für Trauernde
Was ist eigentlich SeelenSport®?

Bücherliebe


Aber lass uns von vorne beginnen. Es ist Frühjahr 2020, die Pandemie in vollem Gange, ich stecke in Kurzarbeit und habe jede Menge Zeit für mich. Also tue ich, was ich neben Sport am liebsten tue: ich lese. Ein Buch nach dem anderen verschlinge ich. Sachbücher, Romane, Kurzgeschichten.


Regelmäßig recherchiere ich nach neuem Lesestoff und stoße so auf das Buch „Larissas Vermächtnis“ von Katrin Biber. Das Buch handelt vom gewaltsamen Mord an ihrer Schwester Larissa im Herbst 2013. Ich erinnere mich noch gut an die Nachrichten zu der Zeit, an die Suche nach Larissa und das Gerichtsurteil. Larissas Schicksal und Katrins Umgang mit dem Tod ihrer Schwester berühren mich zutiefst.


Am Ende des Buches schreibt Katrin davon, wie ihr Bewegung zurück ins Leben hilft und daraus SeelenSport® entsteht. Ich lese, dass sie Trainer:innen ausbildet, um das Bewegungskonzept in die Welt zu tragen und möglichst vielen Trauernden zugänglich zu machen. Keine zehn Minuten später sitze ich an meinem Laptop und bewerbe mich für einen Ausbildungsplatz.

Meine Trauer und wie ich damit umgehe

Drei Jahre zuvor, im Mai 2017, stirbt mein Vati. Verloren hatte ich ihn schon vorher. Unsere Beziehung war schon länger kaputt, wir redeten nicht mehr miteinander. Mit seinem plötzlichen Tod wird mir die tief in mir schlummernde Hoffnung wieder zueinander zu finden für immer genommen. Lange bewege ich mich in einer Blase, funktioniere im Alltag, kann mich aber sonst zu nichts aufraffen, vernachlässige meinen geliebten Sport und ziehe mich zurück. Mein Körper fühlt sich schwer an, meine Gedanken sind zäh, oft habe ich das Gefühl zu ersticken.


Mir ist zu der Zeit nicht bewusst, dass ich mir Hilfe suchen kann. Dass es Möglichkeiten gibt, die mich in meiner Trauer unterstützen. Meine Lösung lautet: Augen zu und durch. Unterdrücken und wegsehen. Ich muss nur lange genug ausharren, dann gehen die Gefühle schon weg und mir geht es wieder gut.


Irgendwann bringe ich die Kraft auf, mich wieder zu bewegen. Ich gehe zum Sport und erlebe dadurch immer öfter immer längere Phasen, in denen es in mir ruhiger ist. Ich verstehe, dass ich selbst etwas in mir bewegen kann, setze mich mit meinen Gedanken und Gefühlen auseinander und spreche mit lieben Menschen in meinem Umfeld über meine Trauer. Ich nehme mir die Zeit, die ich brauche, um zu heilen. Heute weiß ich: Das hat mich gerettet. Intuitiv bin ich den für mich richtigen Weg gegangen. Die Trauer wird immer ein Teil von mir sein. Sie kommt regelmäßig zu Besuch. Dann lasse ich raus, was raus will, ziehe mich zurück, weine, bewege mich – tue genau das, was ich dem Moment brauche. Ich überlebe jede Trauerwelle. Und mit diesem Vertrauen halte ich jedes Gefühl aus.

Ich werde SeelenSport®-Trainerin

Ich melde mich also für die Ausbildung zur SeelenSport®-Trainerin an. Ein paar Tage später treffe ich Katrin zum virtuellen Kennenlerngespräch und bekomme die Zusage. Ich bin außer mir vor Freude und kann es kaum erwarten. Mein Herzensprojekt ist geboren: Ich unterstütze Trauernde mit Bewegung durch ihr Gefühlschaos nach einem Verlust. Bis zum Ausbildungsstart ist es noch etwas hin. Ich nutze die Zeit und erwerbe unter anderem die Fitnesstrainer B-Lizenz, um mein praktisches Sportwissen auch theoretisch zu untermauern. Im Februar 2021 ist es dann so weit. An zwei Wochenenden lerne ich in kleiner Gruppe alles rund um das Trainingskonzept SeelenSport®. Wir beschäftigen uns mit Gefühlen, dem Körper, der Seele. Jede SeelenSport®-Übung gehen wir detailliert durch, erlernen die Bewegungsabläufe, leiten uns gegenseitig an.


Mit einer Lehrprobe schließe ich die Ausbildung ab und darf mich lizenzierte SeelenSport®-Trainerin nennen. Ich bin stolz auf mich und überglücklich, Teil dieser Community sein zu dürfen.

SeelenSport® bringt Trauergefühle in Bewegung


Stelle dir vor, du unterdrückst deine Traurigkeit über eine längere Zeit. Du fühlst dich leer, antriebslos, willst dich verkriechen. Kennst du das Gefühl, wenn es in dir drinnen immer enger wird? Dein Brustkorb schmerzt und du nicht weißt, wohin mit dem Druck? Deine Traurigkeit ist in dir eingeschlossen, du kannst nicht weinen, findest kein Ventil? Vielleicht musst du es dir gar nicht vorstellen, weil es dir genau jetzt so geht.


Und nun stelle dir vor, deine Traurigkeit ist ein aufgeblasener Luftballon, den du unter Wasser drückst. Du musst dich richtig anstrengen, damit der Luftballon unter der Wasseroberfläche bleibt. Er drängt nach oben, windet sich, drückt gegen deine Hände, deine Arme fangen an wehzutun. Und irgendwann … kannst du den Luftballon nicht länger runterdrücken. Du lässt los. Er schießt nach oben und entlädt all seine Kraft.


Genau wie den Luftballon kannst du deine Traurigkeit und all die anderen Trauergefühle nicht dauerhaft unterdrücken. Der Schmerz wird zu groß, die Kraft verlässt dich. Irgendwann musst du loslassen. Ja, du musst! Das ist der einzige Weg, um mit deiner Trauer, deinem Verlust umzugehen. Deine Gefühle schießen mit voller Wucht aus dir heraus. Schenkst du deinen Gefühlen jedoch regelmäßig Beachtung, lässt sie zu und da sein, können sie sich in einer sanfteren Form zeigen. Ja, es tut auch dann verdammt weh und deine Gefühle werden dich zu Boden drücken. Du wirst sie wegschieben und tief in dir vergraben wollen. Du wirst mit der Zeit aber auch lernen, dass es leichter wird: leichter zu ertragen, weniger überraschend und in größeren Abständen.

Hier setzt SeelenSport® an: Im SeelenSport® trainieren wir mit der Kraft der Gefühle. Jede Übung steht für ein Gefühl. Als Trainerin stimme ich dich mit einer einleitenden Geschichte auf die Übung ein, zeige dir den Bewegungsablauf, dann trainieren wir zusammen. Die Übungen sind mit positiven Affirmationen verknüpft, benannt nach Sternbildern oder kraftschöpfenden Symbolen. Sie helfen dir dabei, Zugang zu deinen Gefühlen zu finden. Im SeelenSport® gibst du deinen Gefühlen Raum, da sein zu dürfen, und lässt sie frei fließen.


Dein Luftballon darf an die Wasseroberfläche, du darfst loslassen und durchatmen. Dadurch kommst du in einen Moment der Entspannung und schöpfst neue Kraft.


Der Leitsatz im SeelenSport®:

Bewege deinen Körper und stärke deine Seele

 
SeelenSport-Trainerin, Kurs für Trauernde in Berlin

Du möchtest SeelenSport® kennenlernen? Ich lade dich herzlich dazu ein: am 28. März 2023 um 18 Uhr in Berlin-Prenzlauer Berg.


159 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page